Berufliches Gymnasium – Wirtschaft

  1. Ziel
    Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
    Erwerb der Fachhochschulreife (schulischer Teil) nach 12/2 möglich
    Zugangsberechtigung für

    • - Universität
    • - Fachhochschule
    • - Berufsausbildung im dualen System
  2. Dauer
    3 Jahre in Vollzeitform
  3. Aufnahme
    1. Voraussetzungen
      • a) qualifizierter Sekundarabschluss I; Notendurchschnitt: mind. 3,0, wobei keines der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik schlechter als mit „ausreichend” bewertet sein darf oder
      • b) Versetzungszeugnis in die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums oder
      • c) die Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe nach § 30 der LVO über die Integrierten Gesamtschulen oder
      • d) qualifizierter Sekundarabschluss I nach § 9  Abs. 2 der BerufsschulVO

      Wer im berufsbildenden Bereich die Fachhochschulreife erworben hat oder  eine zweijährige höhere Berufsfachschule mit mindestens befriedigenden Leistungen absolviert hat, kann ohne Besuch der Einführungsphase sofort in die Jahrgangsstufe 12 (12/1) eines beruflichen Gymnasiums gleicher Fachrichtungen aufgenommen werden, sofern er in der Sekundarstufe während mindestens 200 Stunden am Unterricht in einer zweiten Fremdsprache als Pflicht- oder Wahl-pflichtfach teilgenommen hat. Ausnahmen hierzu bedürfen der Zustimmung der Schulbehörde. 

    2. Anmeldevordruck / Aufnahmeantrag
      siehe Download
  4. Abschluss
    Schriftliche Prüfung:Aufsichtsarbeiten in drei Leistungsfächern, die sich aus der gewählten Leistungskurskombination ab Jahrgangsstufe 12 ergeben. Dabei können folgende Fächer schriftliche Prüfungsfächer sein:Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre, Mathematik, Englisch, Deutsch, Informationsverarbeitung
    Mündliche Prüfung:
    Prüfungsgespräch über 20 Minuten in einem Grundfach, das von der gewählten Leistungskurskombination abhängig ist. Eventuell Zusatzprüfungen in weiteren freiwillig gewählten Prüfungsfächern. 
  5. Besonderheiten
    Gemäß dem Ausbildungsförderungsgesetz können die Schülerinnen und Schüler finanzielle Mittel (BAföG) bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz beantragen.
  6. Übergangsmöglichkeiten
      – Studium an einer Universität oder einer Fachhochschule
    – Berufsausbildung im dualen System 

  7. Unterrichtsorganisation
    1. Unterrichtstage / Zusatztage bzw. Blockunterrichtszeiten
      Der Unterricht findet von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr am Vormittag und in der Regel zweimal pro Woche zusätzlich von 13:55 Uhr bis 15:25 Uhr statt.
    2. Schulbücher / Materialien
      siehe Download (rechts)
    3. Ausbildungsbegleitende Materialien
      Nach Rücksprache mit den jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrern.
    4. Termine für Eltern und Ausbildungsbetriebe / Einrichtungen
       Termine für den Elternsprechtag und die Beratungstage.
  8. Links
    1. SchO
    2. Bildungsgang VO
    3. Lehrpläne / Rahmenlehrplan
    4. PrüfO