27 Erzieherinnen und Erzieher gehen ins „Praxisjahr“ – 1. Jahrgang der Fachschule Sozialpädagogik beendet schulischen Ausbildungsteil

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte absolvierten an der Carl-Burger-Schule (Berufsbildende Schule Mayen) junge Erwachsene die schulischen Abschlussprüfungen zum/r Staatlich anerkannte/n Erzieher/in. Ihre Ausbildung an der 2015 neu eingerichteten Fachschule Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik umfasst insgesamt drei Jahre: Die gerade absolvierten ersten beiden Jahre in Vollzeitform mit zwei integrierten Blockpraktika in sozialpädagogischen Einrichtungen (12 Wochen) und das nun anstehende einjährige fachpraktische Betriebspraktikum.

Den schulischen Teil der Ausbildung absolvierten erfolgreich: Judith Ackermann, Martha Brötz, Alexander Folz, Miriam Graf, Isabell Hardmann, Nataly Hengelhaupt, Hannah Hilger, Anna-Lena Hillen, Wioleta Hock, Reda Höfker, Heike Holtz, Anna-Lena Junglas, Sergej Kasemir, Katharina Königs, Tracy Köster, Mona Kranz, Carolin Kreuzberg, Holger Leuwer, Veronika Maller, Daniel Maßion, Anijascha McClellan, Johanna Meyer, Tanja Polcher, Leonie Racke, Irina Schreiber, Marvin Spiering und Annalena Weber.

Mit der Fachschule für Erzieherinnen und Erzieher bieten der Kreis Mayen-Koblenz  als Schulträger und die BBS Mayen seit 2 Jahren einen attraktiven Ausbildungsgang für die gesamte Region an, der den Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit gibt, sich für einen interessanten, abwechslungsreichen und zukunftsorientierten Arbeitsplatz zu qualifizieren. Die anspruchsvolle Ausbildung richtet sich an junge Erwachsene, die Freude daran haben, Kinder zu erziehen und auf ihrem Entwicklungsweg zu begleiten, Jugendliche beim Erwachsenwerden oder Menschen mit Beeinträchtigung zu unterstützen. Dafür benötigten die zukünftigen Erzieherinnen und Erzieher neben einer hohen Fachkompetenz Flexibilität und Kreativität sowie ein hohes Maß an Teamfähigkeit. All diese Fähigkeiten und Kompetenzen gilt es nun im einjährigen fachpraktischen Betriebspraktikum, das von den Lehrkräften der Fachschule Sozialpädagogik der BBS Mayen begleitet wird, anzuwenden und zu vertiefen.

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Gymnasiasten der Carl-Burger-Schule besuchen Theaterprobe – Informativer Blick hinter die Kulissen der Burgfestspiele

Am 31.5.2017 wurde uns, dem Leistungskurs Deutsch BGyW 15-06/G15-04 der BBS Mayen von Frau Dr. Ising, die einmalige Möglichkeit geboten, eine Probe des Theaterstückes „Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller der Burgfestspiele Mayen zu besuchen. Herr Ris, der neue Intendant der Mayener Theaterfestspiele, welcher uns schon bereits am 21. März dieses Jahres in der Schule besuchte und uns von seiner Tätigkeit erzählte, empfing uns sehr freundlich vor der Genovevaburg. Der Regisseur, Rüdiger Pape, und seine Assistentin waren ebenfalls anwesend.  Die Schauspielerin Heike Trinker probte ihren Monolog in der Rolle der Lady Milford. Auffällig war, dass der Regisseur, für uns augenscheinlich, auf jedes Detail penibel achtete und sie sofort korrigierte, wenn ihm etwas von Grund auf nicht gefiel. Trotz allem behielt Frau Trinker ihren kreativen Freiraum und zeigte ihr Können, indem sie uns und dem Regisseur viele verschiedene Varianten des Monologs darbot. So schoss sie beispielsweise mit einem imaginären Bogen ins Publikum oder spuckte rasend vor Wut auf den Boden. Dennoch behielt der Regisseur immer das letzte Wort und entschied die letztendlich gespielte Variante. Allerdings war er auch für Vorschläge von Frau Trinker offen und hörte sich ihre Meinung an. In einer Pause wandte sich Heike Trinker zu uns und erklärte, dass es erst ihre zweite Probe dieser Szene war. Des Weiteren meinte sie, dass es schwer wäre die „unfertige Inszenierung“ mit uns zu teilen, da sie noch verbesserungsfähig und noch nicht ausgereift sei. Dies war deshalb auch eine besondere Herausforderung für die u. a. auch Fernsehschauspielerin, da sie es gewohnt ist ihrem Publikum nur die fertige, fehlerfreie Darbietung zu präsentieren. Wir waren verblüfft, dass Frau Trinker trotz ihrer zweiten Probe den nur leicht modernisierten Text von Schiller fehlerfrei beherrschte. Auf die Frage, ob die Schauspieler nicht mit ihren Texten durcheinander kommen, wenn sie parallel in zwei Stücken spielen müssen, antwortete sie uns, dass man mit den Rollen nicht nur Text verbindet, sondern eine ganze Persönlichkeit, wodurch es nicht zur Vermischung zweier Rollen komme.

Außerdem äußerte sie uns gegenüber, dass es schwer sei einen Monolog zu führen, da es keine Bezugsperson gibt. Hinzu kommt das fehlende Verständnis, über welches sie sich noch klar werden muss, woher die Motivation der dargestellten Figur kommt, so zu denken, handeln und sprechen, wie sie es im Theaterstück tut. Da wir im Vorfeld im Unterricht das Buch „Kabale und Liebe“ behandelt hatten, entwickelten wir schon vorab eine Vorstellung zu den einzelnen Figuren, sodass wir diese mit der Darstellerin verglichen. Unserer Meinung nach verkörpert sie die Rolle der Lady Milford authentisch. Sowohl Aussehen, als auch Mimik und Gestik werden unserem Bild gerecht.

Im Anschluss stellten sich uns Herr Ris und der Schauspieler Mario Gremlich, welcher im Drama den Präsidenten spielt, zu einer Fragerunde zur Verfügung. Dabei fragten wir, ob es sein kann, dass man an einem Schauspieler mehr zu bemängeln hat, als bei einem anderen und woran dies liegt. Sie antworteten uns, dass es nicht daran liege, ob man die Person persönlich mehr oder weniger mag, sondern eher daran, dass man möglicherweise mehr Interesse an einer Figur habe und daher eine klarere Vorstellung von dieser.

Interessant war es mit anzusehen, wie genau der Regisseur auf die Darbietung der Schauspieler achtete. Dies übertraf unsere Erwartung bei weitem. Die intensive Auseinandersetzung zwischen Regisseur und Schauspielern über das konkrete In-Szene-setzen wurde auch immer wieder durch kleinere Scherze gelockert, die ebenfalls dazu dienten, uns zu belustigen. So fiel Ferdinand von einer Leiter und erschreckte damit nicht nur uns, sondern auch seine Schauspielkollegin. Zum Schluss ist ergibt sich als Fazit, dass sich für jeden Interessierten ein Besuch der Theaterproben lohnt: Denn ein solcher Einblick hinter die Kulissen veranschaulicht, wie ein Skript lebendig wird und wie viel Arbeit darin steckt.

Von Janine Mehlem, Saskia Marx und Finn Reinders

DSC_4028-Bearbeitet_JPG_compressed

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Abiturjahrgang 2017 an der BBS Mayen feierlich verabschiedet

Allgemeine Hochschulreife in den Bildungsgängen Gesundheit und Soziales sowie Wirtschaft des beruflichen Gymnasiums erworben

86 junge Erwachsene hatten am 24.06.2017 allen Grund zum Feiern, erhielten sie doch als Absolventen der beiden Bildungsgänge des beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales sowie Wirtschaft an der Carl-Burger-Schule – Berufsbildende Schule Mayen ihre Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife.

Ort der Zeremonie und der anschließenden Feier war auch in diesem Jahr die Stadthalle Münstermaifeld. Die Überreichung der Reifezeugnisse des 14. Abiturjahrgangs der Carl-Burger-Schule nahmen der Schulleiter der BBS Mayen, Peter Alt, und der Leiter der gymnasialen Oberstufe Gido Fischer zusammen mit den fünf Stammkursleitungen Vera Reinke, Michael Helsper, Ralph Klasen, Dirk Krahn und Peter Sczepanski vor. Im Namen der Schulgemeinschaft sprachen sie allen Absolventen herzliche Glückwünsche aus. Durch den Abend führten gekonnt die Moderatorinnen Deniz Efe, Lena Esper und Lea Schmitz mit ihrem Co-Moderator Christoph Schäfer.

In seinen die Feier einleitenden Begrüßungsworten sprach Studiendirektor Fischer einen dreifachen Dank aus: den Schülerinnen und Schülern für ihr vielfältiges Engagement in der Schulzeit und rund um diese Abschlussfeier, den Lehrerinnen und Lehrern des beruflichen Gymnasiums für ihre geleistete Arbeit und den Eltern für das der Carl-Burger-Schule entgegengebrachte Vertrauen.

In der Festansprache deutete anschließend Schulleiter Peter Alt, das von den Abiturientinnen und Abiturienten gewählte Motto „Abiwood – Stolz wie Oskar“ aufgreifend, die Gestaltungselemente des Abiturzeugnisformulars und seines Titels „Zeugnis der Reife“: Reifen dabei nicht nur verstanden als ein wesentlicher Schritt der Abiturienten in der Persönlichkeitsentwicklung während der dreijährigen Oberstufenzeit, auf den sie berechtigterweise stolz sein können, sondern neben dem Erwerb vielfältiger allgemeinbildender und fachspezifischer Kenntnisse in der Schule auch als Ermutigung, den persönlichen Reifeprozess in Ausbildung, Studium und Beruf zu „veredeln“. Neben den seine Rede abschließenden Glückwünschen an die Abiturienten betonte er auch ausdrücklich die positive Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern und sagte ihnen und den Kurslehrern Dank für ihre dreijährige Unterstützungsarbeit.

Daran schloss sich eine Rede des Oberbürgermeisters der Stadt Mayen, Herrn Wolfang Treis, an. Anwesend in Doppelfunktion als Vater und Amtsträger, beglückwünschte er im Namen der Kommune die Absolventinnen und Absolventen. Er betonte, dass die Carl-Burger-Schule nach seiner Erfahrung mehr sei als ein Ort der Bildung und dass sie und der Schulstandort Mayen oft zu einem „Stück Heimat“ für die Schülerinnen und Schüler werde.

Mit dem Buchpreis des Fördervereins der BBS Mayen für ihre besonderen schulischen Leistungen wurden die beiden Jahrgangsbesten Marie Weber in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales und Isabel Emmerich in der Fachrichtung Wirtschaft ausgezeichnet. Beide erzielten einen Notendurchschnitt von 1,8. Den Buchpreis der Ministerin für Bildung, Frau Dr. Stefanie Hubig, für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz im Schulleben erhielten Marie Weber und Björn Ternes. Für die Fachkonferenz Sport überreichte Gregory Dawson die Pierre de Coubertin Medaille für hervorragende sportliche Leistungen und vorbildliches Verhalten an Pauline Schneider (BGY W).

Weitere Höhepunkte der offiziellen Feier waren die verschiedenen musikalischen Beiträge der Schüler-Lehrer-Band (Nele Balmert, Klara Jung, Marie Weber, Olivia Dax, Lena Hörsch, Christoph Schäfer, Anne Künel, Rüdiger Wink und Horst Retterath), der von den Vera Reinke und Peter Sczepanski als Vertreter der Stammkursleitungen im Stile einer Oskar-Feier inszenierte Rückblick auf die „dreijährige Drehzeit des diesjährigen Abiturfilms“ und die Abiturrede von Sophia Hürter und Björn Ternes, die noch einmal an einige „Highlights“ der Oberstufenzeit aus Schülersicht erinnerten, darunter vor allem auch an die Abschlussfahrten nach Prag und Nizza. Das sich an das offizielle Programm anschließende Abendessen und der vom Abiturjahrgang mit verschiedenen Darbietungen ausgestaltete inoffizielle Teil boten allen Anwesenden bis in den frühen Morgen die Möglichkeit sich fröhlich zu verabschieden. Frau Nadja Pavel und Herr Frank Keck machten den Abend mit ihren Fotos unvergesslich.

Folgende SchülerInnen haben die allgemeine Hochschulreife erworben: Jessica Albers (Mayen), Sinan Aldemir (Polch), Christina Baron (Polch),  Marvin Bauer (Polch), Michelle Baur (Volkesfeld), Chiara Bohl (Sankt Johann), Birte Brehm (Lonnig), Annika Burr (Polch), Kai Conrad (Polch), Susanne Ehle (Ettringen), Isabel Emmerich (Roes), Lena Esper (Kaifenheim), Chantal Franz (Mayen), Laura Gersabeck (Gering), Lea Gilles (Mayen), Anna-Lena Hammer (Lonnig), Victoria Huckriede (Andernach), Manfred Langer (Masburg), Lisa Pavel (Langscheid), Isabel Rochell (Polch), Bjarne Röser (Welling), Christoph Schäfer (Mayen), Timo Schallenberg (Kirchwald), Felix Schalper (Mayen), Lea Schmitz (Mayen), Pauline Schneider (Thür), Moritz Strang (Polch), Yannic Straub (Kottenheim), Anja Stripling (Mayen), Ronja Strunk (Bell), Björn Ternes (Luxem), Lena Thelen (Luxem), Fabienne Treis (Mayen) und Anna Wollenweber (Niederelz) in der Fachrichtung Wirtschaft des beruflichen Gymnasiums der Carl-Burger-Schule.

Ihr Abitur bestanden in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales der BBS Mayen: Anne-Kathrin Ax (Roes), Nele Balmert (Mendig), Chiara Baulig (Wassenach), Sidney Becker (Wassenach), Leonie Birk (Reudelsterz), Olivia Dax (Mayen), Angelique Demême (Mayen), Sebastian Ebbecke (Mayen), Deniz Efe (Kirchwald), Merle Fuhrmann (Koblenz), Michelle Gondorf (Ettringen), Lea Guckenbiehl (Monreal), Sara Guckenbiehl (Monreal), Michelle Hecker (Plaidt), Teresa Hendges (Düngenheim), Thomas Heß (Greimersburg), Lena Hörsch (Gappenach), Leonie Hörter (Sankt Johann), Sophia Hürter (Mayen), Elisabeth Jegel (Boos), Nadja Jülich (Ochtendung), Clara Jung (Thür), Leonie Karst (Lirstal), Katharina Kern (Thür), Anna-Lena Klein (Kirchwald), Annika Klein (Arft), Laura Klingenhäger (Polch), Lena Lambrich (Eppenberg), Jennifer Laux (Müllenbach), Robin Mintgen (Gering), Antonia Möller (Polch), Laura Möller (Andernach), Kerstin Müller (Mendig), Theresa Münch (Greimersburg), Katharina Noll (Polch), Laura Ollig (Kollig), Lea Rautenberg (Polch), Michelle Reitz (Brachtendorf), Dana Schröder (Münk), Leandra Schumacher (Mayen), Lorina Schwall (Düngenheim), Kathrin Simon (Polch), Lena Simon (Kelberg), Susanne Stein (Kollig), Janina Titze (Plaidt), Quynh Vu (Mayen), Michelle Wagner (Nachtsheim), Marie Weber (Urmersbach), Vanessa Weber (Polch), Lena Weiler (Plaidt), Swana Wendel (Thür) sowie Ann-Christin Wilkes (Mendig).

DSC_0049DSC_0111

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Abschlussfeier der Berufsfachschule II

BBS Mayen: In einem Jahr zur mittleren Reife

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete die Schulgemeinschaft der Carl-Burger-Schule  Schülerinnen und Schüler des einjährigen Bildungsganges der Berufsfachschule II mit dem Qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife).

Mit ihnen freute sich die Klassenleiterin, Frau Nora Weber, und überreichte die Abschlusszeugnisse: Tristan Adams, Tina Bartzen, Simon Becker, Clara Bertram, Florian Bertram, Angelina Demême, Hendrik Dörr, Steven Erfle, Jessica Hoffmann, Maik Hofmann, Marc-Perre Kiok, Leonhard Köhler, Claudia Kratzer, Simon Kulp, Marc Nehren, Yannik Nelles, Leonid Neumann, Lukas Otto, Elias Schröten, Maria Schultheis, Marvin Schwäbig, Niklas Velten, Felix Vollmer, Cornelia Walker, Lara Weiss und Yvonne Zepp.

Die zuständige Abteilungsleiterin, Frau Studiendirektorin Birk-Märker, überreichte dem Schüler mit der besten Durchschnittsnote, Tristan Adams, den Buchpreis des Fördervereins der Berufsbildenden Schule Mayen.

DSCF4738DSCF4758_compressedDSCF4742_compressedDSCF4766_compressedDSCF4752_compressedDSCF4754_compressed DSCF4763_compressedDSCF4773_compressed              DSCF4781_compressed

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Schulische Berufsausbildung und Fachhochschulreife erworben – Abschlussprüfungen der Höheren Berufsfachschulen

Die Berufsbildende Schule Mayen verabschiedete im Rahmen schulformenspezifischer Feierstunden  die Absolventen der Höheren Berufsfachschule Sozialassistenz und der Höheren Berufsfachschule Handel und E-Commerce. Schulleitung, Abteilungsleiter/innen sowie die Lehrerinnen und Lehrer der Abschlussklassen freuten sich mit den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern und gratulierten diesen nach anstrengenden Prüfungstagen zum Bestehen Ihrer Abschlussprüfungen.

72 junge Erwachsene schlossen die schulische Berufsausbildung in den Höheren Berufsfachschulen mit Erfolg ab. Den Titel einer/s „Staatlich geprüften Sozialassistentin/-assistenten“ erwarben in der Höheren Berufsfachschule Sozialassistenz der Carl-Burger-Schule Fabienne Aalmans, Daniela Adams, Pascal Bertram, Jacqueline Böffgen-Rudolph, Luca Caesar, Lisa Dimmig, Anne Drösler, Julia Engels, Lisa Fehlberg, Joana Hartung, Sophia Hoffmann, Lea Kutscheid, Anna Mattern, Tamara Müller, Mara Port, Annalena Rohr, Vanessa Rovcak, Lisa Schneider, Benjamin Schnor, Laura Schönberg, Teresa Sesterhenn, Jessica Stripling, Irena Suboti’c, Pia Weber, Julia Zimmer, Laura Abel, Julia Bollendorf, Sandra Bonsels, Jasmin Büchel, Giulia Cecire, Lutz Drieling, Johanna Engelhorn, Vanessa Esper, Luisa Fortmann, Lara Geisen, Jule Hamper, Nina Helmes, Kristina Kergard, Johanna Müller, Jörn Ohlendorf, Julia Petri, Jacqueline Raquet, Duen Schmitt, Lena Schneider und Philipp Thomas.

Die Höhere Berufsfachschule Wirtschaft der BBS Mayen absolvierten erfolgreich: Regina Aberle, Tim Ackermann, Matthias Blöbaum, Laura Bohl, Denise Demsky, Karoline Kronz, Matthias Roggenfelder, Alina Schlegel, Alina Schönmann, Maximilian Schumacher, Matthias Strahl, Jessica Vogel, Marcel Böhnke, Emma Clasen, Steffen Drefs, Pascal Förster, Jonas Herrmann, Kristian Klimenko, Julia Krämer, Lore Lang, Joe Michels, Lara Mülhausen, Janja Orsolic,  Jannik Rudolph, Celina Schmitz, Fabian Schütz sowie Annika Wagner.

64 Absolventen der beiden Höheren Berufsfachschulen der BBS Mayen stellten sich darüber hinaus auch noch erfolgreich den zusätzlichen Prüfungsanforderungen zur Erlangung der  Fachhochschulreife, die zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt.

Gemäß der schulischen Tradition erhielten die Klassenbesten in den Feierstunden der jeweiligen Schulform ein Buchpräsent des Fördervereins der Berufsbildenden Schule Mayen.

HBFH 15a HBFH 15b HBFS 15a HBFS 15b

 
Veröffentlicht unter Aktuell

ALTENPFLEGER UND HEILERZIEHUNGSPFLEGER IN DEN BERUFSALLTAG ENTLASSEN

Abschlussprüfungen der Fachschulen an der Carl-Burger-Schule

Durch Ablegen der schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen haben 50 Fachschülerinnen und Fachschüler der BBS Mayen erfolgreich ihre Fachschulausbildung in den Bereichen Altenpflege und Heilerziehungspflege abgeschlossen.

Mit ihnen freuten sich im Rahmen der feierlichen Verabschiedungen der Fachschulklassen die zuständige Vertreterinnen der Schulleitung, Frau Studiendirektorin Müller und Frau Studiendirektorin Sattler, sowie alle an den Prüfungen beteiligten Lehrerinnen und Lehrer.

Die Prüfung der Fachschule Altenpflege bestanden: Nicola Bell, Izabela Busenthür, Valérie Degen, Melina Hart, Sebastian Heidger, Sindy Hüttler, Petra Jobst, Irene Klein, Michelle Knauth, Jana Kraft, Petra May, Stefan Müller, Edyta Piskulska, Melanie Rhodmann, Sina Schmidt und Nils Schmitz. Sie alle erhielten damit den Titel den Titel des/r „Staatlich geprüfte/n Altenpflegers/in“.

Sebastian Bauke, Tobias Baumecker, Saskia Berg, Eugen Borger, Sarah Breitbach, Denise Breuer, Adriana Diederich, Aylin Fuhrmann, Julia Guseck, Christian Haberer, Michelle Hay, Magdalena Hegel, Alica Hens, Mirko Heuft, Nicole Jacoby, Julian Kahlstadt, Bastian Klasen, Desiree Königs, Daniela Kotyrba, Sabine Krämer, Thomas Kratzer, Jessica Lichtenwald, Hans-Jürgen Müller, Vanessa Peters, Tobias Rausch, Madeleine Reichert, Samantha Rothbrust, Laura Sausen, Michelle Scheuren, Mandy Schneider, Tanja Seul, Nico Severein, Vivien Stieber sowie Tamara Zenz sind die 34 erfolgreichen Absolventen der Fachschule Heilerziehungspflege. Sie erwarben durch das Bestehen ihrer Abschlussprüfung den Titel „Staatlich geprüfte/r Heilerziehungspfleger/in“.

Alle Fachschülerinnen und Fachschüler der BBS Mayen erwarben zusätzlich noch die Fachhochschulreife, die zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt.

Gemäß der schulischen Tradition erhielten die beiden Klassenbesten, Stefan Müller (Altenpflege) und Eugen Borger (Heilerziehungspflege) in den Feierstunden ein Buchpräsent des Fördervereins der Berufsbildenden Schule Mayen.

FS Alt 14

 

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Carl-Burger-Schule Mayen: Feierliche Verabschiedung des Dachdeckerjahrgangs 2014

Im Rahmen einer feierlichen Zeugnisübergabe konnten am Ende ihres letzten Unterrichtsblockes 85 Berufsschüler/innen des Dachdeckerhandwerks feierlich von der Carl-Burger-Schule (Berufsbildende Schule Mayen) entlassen werden.

Der Schulleiter, Studiendirektor Peter Alt, sprach ein Grußwort, in dem er die Leistung der Schüler würdigte und die Wichtigkeit gut ausgebildeter Fachkräfte im Handwerk hervorhob.

Im Beisein des Landesinnungsmeisters Johannes Lauer, des Geschäftsführers des Landesinnungsverbandes Rolf Fuhrmann und des Vorsitzenden des Gesellenprüfungsausschusses der HWK Koblenz, Werner Risch, zollte dann Studiendirektorin Gabriele Vogtel (Abteilungsleiterin Bautechnik der BBS Mayen) ihren 85 Schützlingen Respekt für das erfolgreiche Abschließen ihrer dreijährigen Berufsausbildung und prophezeite, dass mit der Gesellenprüfung lediglich ein weiterer Teilschritt des Lebens geschafft sei. Anschließend konnten neben den Zeugnissen durch die erfreuliche Unterstützung zahlreicher lokaler Sponsoren Auszeichnungen für den jeweils besten Schüler der fünf Klassen und den zuverlässigsten Schüler des Jahrgangs verliehen werden.

Die Schulgemeinschaft der Carl-Burger-Schule wünscht allen Absolventinnen und Absolventen des Dachdeckerjahrgangs 2014 für ihre Zukunft beruflichen Erfolg und persönliches Glück.

IMG_9815IMG_9921

IMG_9895

 

 

IMG_9856IMG_9868

 

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Berufsfachschüler waren erfolgreich – Teilnahme am rheinland-pfälzischen Wettbewerb im Schülerleistungsschreiben

Die Klassen der Berufsfachschule I Wirtschaft der Carl-Burger-Schule (Berufsbildende Schule Mayen) beteiligten sich erfolgreich am jährlich stattfindenden rheinland-pfälzischen Schülerleistungsschreiben im Tastschreiben. Dabei galt es einen unbekannten Text von einer Vorlage in 10 Minuten konzentriert und fehlerfrei abzuschreiben.

Gemeinsam trainiert wurde hierfür im Fach „Textverarbeitung“ unter der Leitung der Fachlehrerin Anja Wollenweber, die auch die Teilnahme der Klassen an diesem Leistungsschreiben organisierte und gemäß der Wettbewerbsordnung durchführte. Als Ziel setzten sich dabei die Schülerinnen und Schüler eine Anschlagszahl von mindestens 120 Anschlägen pro Minute, bei 80 Schlägen pro Minute als Startvoraussetzung in ihrer Altersklasse.

Urkunden für sehr gute bis gute Leistungen beim 10-Minuten-Tastschreiben am Computer erhielten: Joshua Baldus (1190 Anschläge), Moritz Biefang (1300), Hanna Borsch (1320), Nik Böttcher (1360), Lara-Sophie Brückner (1150), Maik Demême (1550) und Marie Engels (1560).

Studiendirektorin Alexandra Birk-Märker überreichte als Vertreterin der Schulleitung im Rahmen einer kleinen Feierstunde zur Schulentlassung und Zeugnisübergabe die Auszeichnungen.

IMG_3944.jpeg

 
Veröffentlicht unter Aktuell

BBS Mayen: Ehrungen für hervorragende Leistungen beim 64. Europäischen Schulwettbewerb

Thema „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“ – Landespreise und Ehrungen

Rund 85 000 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland nehmen alljährlich am Europäischen Schulwettbewerb – einer europaweiten Initiative zur politischen Bildung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten – teil, die den europäischen Gedanken bei Kindern und Jugendlichen ausbauen will und deshalb Anreize schafft, europäische Fragen in persönlicher und kritischer Auseinandersetzung anzugehen. Dabei erzielten in diesem Jahr 12 Jugendliche der beiden beruflichen Gymnasien der Carl-Burger-Schule (Berufsbildende Schule Mayen) – betreut von ihrem Gemeinschaftskundelehrer OStR Jürgen Ising – beachtliche Resultate, für die sie Auszeichnungen erhielten.

Das herausragende Ergebnis erreichte dabei Laura Garajowá aus dem Beruflichen Gymnasium Gesundheit und Soziales, sie gewann zwei erste Landespreise sowie einen Preis auf Bundesebene. Sarah Guckenbiehl und Felicitas Rohde erzielten je einen zweiten Landespreis und nahmen so ebenfalls am Entscheid auf Bundesebene teil. Darüber hinaus gehörten Lea Theisen, Isabel Coste, Henry Weidmann, Angelique Dememe, Elisabeth Jegel, Anna-Lena Klein, Lea-Kim Dyx, Quynh Vu und Marie Weber zu den Gewinnern unter den 5777 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen aus Rheinland-Pfalz.

Laura Garajowá wurde vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium zu der feierlichen Preisverleihung nach Alzey eingeladen, wo sie von Ministerialrat Dr. Klaus Sundermann (Ministerium für Bildung) und Manfred Däuwel (Wettbewerbsleiter der Europa-Union Deutschland) die beiden ersten Preise überreicht bekam. Neben ihren Urkunden bekamen die Preisträger Buchgeschenke und einen USB-Stick von der Europa-Union.

DSCF1139

Als Anerkennung für die tolle Leistung der Schülerinnen und Schüler der Carl-Burger-Schule überreichte darüber hinaus die regionale Europa-Union des Kreises Mayen-Koblenz dem Förderverein der Carl-Burger-Schule (BBS Mayen) ein Geldgeschenk.

Schulwettbewerb 2017 Europa-Union BBS-Mayen

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Ehrung für SchulsanitäterInnen

Auch in diesem Jahr verlassen sechs zuverlässige und motivierte SchulsanitäterInnen nach erfolgreich erworbenem Schulabschluss die BBS Mayen.  Für ihre Arbeit dankt die Schulgemeinschaft der Carl-Burger-Schule, aber auch für die Unterstützung der Kooperationslehrerinnen Verena Riecken, Melanie Wingerath und Annemarie Sattler.

Neben einem Zertifikat, das bei den feierlichen Abschlussfeiern überreicht wird, fand eine Ehrung für die wertvolle Arbeit beim alljährlichen Treffen der SchulsanitäterInnen statt. Rund 50 SchulsanitäterInnen des Landkreises Mayen-Koblenz erkundeten die Lavakeller in Mendig. Mit dem Ausflug dankt der Landkreis Mayen-Koblenz den Schülern, die im Schulsanitätsdienst tätig waren und in diesem Jahr die Schule verlassen.

Der Landkreis wurde vom Kreisbeigeordneten Rolf Schäfer vertreten. Er dankte den Schülern und betonte die besondere Wichtigkeit des Ehrenamtes für das Zusammenleben im Landkreis und sprach den Nachwuchssanitätern seine höchste Anerkennung aus. Die Schüler erhielten Urkunden vom Kreisbeigeordneten sowie ein Präsent vom Deutschen Roten Kreuz.

Als Vertreterinnen der BBS Mayen waren in diesem Jahr Merle Fuhrmann, Michelle Hecker und die Kooperationslehrerin Verena Riecken anwesend.

Abgehende SchulsanitäterInnen in diesem Jahr sind:

– Thomas Philipp

– Clara Bertram

– Angelique Demême

– Merle Fuhrmann

– Michelle Hecker

– Sebastian Heidger

Die Schulgemeinschaft dankt auch allen noch aktiven SchulsanitäterInnen für ihren Einsatz in diesem Schuljahr. Als Dankeschön fand ein gemeinsames Eisessen statt.

IMG_0877

Michelle Hecker, Merle Fuhrmann und Frau Riecken bei der Ehrung in Mendig

 
Veröffentlicht unter Aktuell