Carl-Burger-Schule in Mayen sorgt für Durchblick im Studien-Dschungel

Bildung. Jährlicher Besuch der Carl-Burger-Schule in Mayen beim Informationstag der Hochschule Koblenz (HIT) stößt bei den Schülerinnen und Schülern auf große Resonanz.

Mayen. „Wie geht es eigentlich nach der Schule weiter?“, diese oder ähnliche Fragen stellen sich eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern zum Ende ihrer Schulzeit. Bei der Beantwortung dieser Frage bietet die Berufsbildende Schule in Mayen ihren Schützlingen Unterstützung in vielerlei Hinsicht.

Steigender Beliebtheit erfreut sich, die 2011 begründete, Kooperation mit der Hochschule Koblenz, für deren Koordination sich seit 2015 Andrea Schopphoff verantwortlich zeichnet.

Zu Jahresbeginn 2019 traten 144 Schüler, aufgeteilt auf drei Busse, die Reise zum RheinMosel-Campus in Koblenz an. Unter ihnen waren nicht nur Klassen des Beruflichen Gymnasiums sowie der Höheren Berufsfachschule, sondern auch eine Fachklasse für Sozialassistenz.

In Koblenz angekommen, bot sich den Besuchern des Hochschulinformationstages nicht nur die Möglichkeit, erstmalig „Campus-Luft“ zu schnuppern, sondern auch das breite Spektrum der Hochschule zu erfahren, dieses reicht von Architektur, über Bildung und Erziehung, Gesundheits- und Sozialwirtschaften bis hin zum Wirtschaftsingenieurwesen. Konkret bedeutet dies den Besuch von „Schnupper-Vorlesungen“ und Informationsveranstaltungen der diversen Fachbereiche und das Durchführen naturwissenschaftlich-technischer Laborversuche. Darüber hinaus informierten sich die Studienaspiranten über die Option eines Studiums im Ausland und die duale Hochschulausbildung.

Über den HIT hinausgehend bietet die Kooperation mit dem RheinAhr-Campus 2019 erstmals die einmalige Gelegenheit der Teilnahme an einer „Sommer-Uni“. Des Weiteren sind im Jahresverlauf Expertenbesuche mit dem Fokus auf Studienangebote in den Bereichen Gesundheits- und Sozialwirtschaft vorgesehen.

Veröffentlicht unter Aktuell