30 Jahre Fachschule Altenpflege an der BBS Mayen

Mayen. Dieses Jahr jährt sich die Gründung der Fachschule Altenpflege an der BBS Mayen zum dreißigsten Mal. Ein Anlass, um Bilanz zu ziehen.

Vor 30 Jahren startete der neue Bildungsgang an der Berufsbildenden Schule in Mayen. Zu Beginn des Schuljahres 1991/92 eröffnete die neue Fachschule mit einer Klasse und einer Pflegefachlehrerin ihre Pforten, um Fachkräfte für die Altenpflege in einer dreijähren Ausbildung zu qualifizieren. Schon zu Beginn der Neunzigerjahre schrieb man in der örtlichen Presse, dass mit der neuen Schulform nicht nur dem drohenden Pflegenotstand im Altenheim rechtzeitig begegnet, sondern auch gut ausgebildetes Personal für die besondere Lebenslage älterer Menschen bereitgestellt werden solle. Ein Blick auf die gegenwärtige Lage zeigt, dass diese Aussagen, nicht zuletzt durch die COVID-19-Pandemie, auch heute noch gelten, vielleicht sogar in verschärfter Form. Somit erscheint es umso wichtiger, dass die BBS Mayen durch einen stetigen Ausbau der Fachschule Altenpflege für ihr Einzugsgebiet die richtige Antwort auf diese Herausforderungen liefert.

In den vergangenen 30 Jahren fanden viele Reformen statt, die die Qualität der Ausbildung verbesserten und diese für Auszubildende attraktiver machten. Lag der Schwerpunkt zu Beginn noch auf der schulischen Ausbildung (mit vier Tagen Unterricht und nur vier Stunden Arbeit in der Praxiseinrichtung pro Woche), wurde dies über die Jahre in ein ausgewogeneres Verhältnis gesetzt, sodass die Lernenden heutzutage eine noch fundiertere Ausbildung sowohl in Theorie als auch in der Praxis erhalten.

2003 wurde das neue Altenpflegegesetz eingeführt, welches die Ausbildung bundeseinheitlich regelte. Mit dieser Reform wurden auch die, heute noch stattfindenden, praktischen Prüfungen in den Einrichtungen eingeführt, wodurch eine noch engere Verzahnung zwischen Schule und den Trägern der praktischen Ausbildung entstand, die bis heute zu intensiven und fruchtbaren Kooperationen führt. Der Austausch zwischen den Praxisanleitungen und den Lehrkräften, die die Praxisbesuche durchführen, trägt zur stetigen Professionalisierung des Berufes bei.

Der Erfolg des Bildungsgangs Altenpflege ist insbesondere dem engagierten Team von Lehrkräften, die ihren Beruf mit viel Motivation und Einsatz ausüben, zu verdanken. Neben regelmäßigen Fortbildungen für eine fortwährende Qualitätsentwicklung im Unterricht, haben sie viel für die Schülerinnen und Schüler getan. Über das Unterrichtsgeschehen hinaus finden beispielsweise jährlich Exkursionen zur Fachmesse Reha Care in Düsseldorf und zur Altenpflegemesse in Nürnberg bzw. Hannover statt. Darüber hinaus wurde und wird stetig über den Tellerrand zu unseren europäischen Nachbarn geschaut, beispielsweise besuchten die angehenden Altenpflegerinnen und Altenpfleger ein Dorf für demenziell erkrankte Menschen in den Niederlanden.

Genau 30 Jahre nach Einführung der Fachschule Altenpflege beendet der jetzige Jahrgang den Bildungsgang. Somit endet an der Berufsbildenden Schule in Mayen eine erfolgreiche Ära, an deren mindestens ebenso erfolgreichen Fortsetzung aber schon jetzt gearbeitet wird. Abgelöst wird die Fachschule Altenpflege von der im Schuljahr 2020/21 an unserer Schule eingeführten Berufsfachschule Pflege. Die generalistische Pflegeausbildung wurde bundeseinheitlich eingeführt und bildet zukünftige Pflegefachfrauen und -männer aus. Die generalistische Ausbildung ermöglicht es den Auszubildenden in den ersten beiden Jahren, die verschiedenen Bereiche des Gesundheitswesens kennenzulernen, bevor sie sich im dritten Jahr spezialisieren können. So gewährleistet der neue Bildungsgang einen motivierenden Einstieg in den Bereich der Pflegeberufe und stärkt hoffentlich auch für die nächste Generation und darüber hinaus den Pflegestandort Mayen.

Veröffentlicht unter Aktuell