Eine Ausbildung – drei Berufe: Werde Pflegefachfrau/Pflegefachmann an der BBS Mayen

Ein Beruf mit Zukunft: Die Pflegeausbildung wurde zum 1. Januar 2020 reformiert. Die bisherigen Berufe Gesundheitspfleger/Gesundheitspflegerin, Altenpfleger/Altenpflegerin sowie Kinderkrankenpfleger/Kinderkrankenschwester werden zu dem neuen Beruf Pflegefachfrau/Pflegefachmann.

Die neue Pflegeausbildung dauert drei Jahre. Der theoretische Unterricht findet an der Berufsfachschule Pflege an der Berufsbildenden Schule Mayen statt, die praktische Ausbildung in der Pflegeeinrichtung, mit welcher der Ausbildungsvertrag geschlossen wurde sowie weitere Pflicht- und Wahleinsätze in unterschiedlichsten Versorgungsbereichen der Pflege.

Die ersten zwei Jahre findet eine einheitliche Ausbildung in den Bereichen Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und der Altenpflege statt. Das dritte Jahr komplettiert die Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann. Gleichzeitig ist es aber auch möglich, im dritten Ausbildungsjahr eine Spezialisierung im Bereich der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege oder der Altenpflege zu wählen. Der generalistische Abschluss hat europäische Anerkennung.

Voraussetzungen für die Aufnahme sind:

  1. Der qualifizierte Sekundarabschluss I oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, oder ein Hauptschulabschluss und eine erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung, oder eine abgeschlossene mindestens einjährige Ausbildung in der Altenpflegehilfe oder Krankenpflegehilfe.
  1. Ein Ausbildungsvertrag mit einer Einrichtung der stationären oder ambulanten Akut- oder Langzeitpflege.

Ausbildungsbeginn ist am 1. August 2020. Der Anmeldezeitraum ist vom 1. Februar bis zum 1. März 2020.

Weitere Informationen erhalten Sie unter „Bildungsangebot“ auf unserer Homepage sowie unter der Telefonnummer: 02651/989110.

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Besuch des Intendanten Daniel Ris im beruflichen Gymnasium der BBS Mayen

Am 28.01.20 freuten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse BGyW19 darüber, dass der Intendant der Burgfestspiele Daniel Ris ihrer Einladung gefolgt war und sie im Unterricht besuchte. In einem Gespräch mit Herrn Ris konnten die Lernenden all ihre Fragen zum Theaterbetrieb, zum Leben als Schauspieler und Regisseur und zu den Burgfestspielen loswerden und erhielten Antwort aus erster Hand. Die Gymnasiasten waren begeistert von diesem neuen Zugang zum Medium Theater und planen mit ihrer Lehrkraft Frau Dr. Svetlana Ising einen Besuch der Burgfestspiele in der kommenden Saison.

 

 

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Mit der mittleren Reife gut für das Berufsleben gewappnet

Mit einer Anmeldung für die Berufsfachschule I erhöhen Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule Mayen ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt und legen den Grundstein zur mittleren Reife.

Mayen. Die Carl-Burger-Schule Mayen bietet Absolventen der Berufsreife (vorm. Hauptschulabschluss) die Möglichkeit, ihre schulische Karriere fortzusetzen, um so die jeweiligen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Der Anmeldezeitraum für eine der angebotenen Fachrichtungen liegt zwischen dem 01.02.20 und dem 01.03.20.
Das Angebot der Carl-Burger-Schule Mayen umfasst neben den bewährten Zweigen Wirtschaft und Verwaltung und Hauswirtschaft/Sozialwesen, die im vergangenen Schuljahr erfolgreich etablierte Fachrichtung Gesundheit und Pflege. Somit bietet sich potentiellen Schülerinnen und Schülern ein zeitgemäßes und auf die Zukunft ausgerichtetes Portfolio. Die Berufsfachschule I bietet den Erwerb beruflicher Handlungskompetenzen und gewährleistet diesen Anspruch nicht zuletzt durch die Kooperation mit den an der BBS Mayen angesiedelten Fachschulen bzw. höheren Berufsfachschulen. Im Rahmen eines Langzeitpraktikums im zweiten Schulhalbjahr (Block- oder Teilzeit) ergibt sich darüber hinaus die Möglichkeit, Tendenzen in Bezug auf die letztendliche Berufswahl abzuleiten und sich bei regionalen Betrieben und Einrichtungen eine erste Reputation zu erarbeiten.
Bei entsprechender Leistung besteht in allen drei Fachrichtungen der Berufsfachschule I die Möglichkeit in der Berufsfachschule II die mittlere Reife (Qualifizierter Sekundarabschluss I) zu erwerben, natürlich ebenfalls an der Carl-Burger-Schule in Mayen.

Sollten Sie Interesse oder weitere Fragen zur Berufsfachschule I haben, sind Sie herzlich eingeladen, einen unserer Beratungstage für die Schullaufbahn zu besuchen. Die Beratungstage finden am 07.02.2020 von 14:00 – 17:00 Uhr und am 12.02.2020 von 16:00 – 18:00 Uhr statt. Allgemeine Informationen und Anmeldungen erhalten Sie ebenfalls über das Sekretariat der BBS Mayen (Gerberstraße 1, 56727 Mayen, 02651/98910, info@bbs-mayen.de, bbs-mayen.de).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 
Veröffentlicht unter Aktuell

1500 Euro für den guten Zweck in der Region

Juniorenfirma der Carl-Burger-Schule Mayen überreicht Scheck an den Hospiz e. V. – Region Mayen

Mayen. Die Juniorenfirma der Carl-Burger-Schule Mayen freut sich im ausklingenden Jahr eine Spende in Höhe von 1500 Euro an den Hospiz e. V. – Region Mayen überreichen zu können. Stellvertretend für die JuFi durfte Herr Henning Riecken einen symbolischen Scheck an Frau Metje Steinau überreichen, in der Hoffnung so einen kleinen Beitrag für die wichtige Hospizarbeit leisten zu können. In deren Mittelpunkt steht der Anspruch, Menschen die Möglichkeit zu geben an einem vertrauten Ort, in häuslicher Geborgenheit und umsorgt von Verwandten und Freunden sterben zu können.
Möglich wurde die Spende durch das gute und solide Wirtschaften der Juniorenfirma im Jahr 2019. Die Hauptaufgabe der JuFi besteht in der Versorgung der knapp 2000 Schülerinnen und Schüler der Carl-Burger-Schule mit frischen Speisen und Getränken. Interessierte Schülerinnen und Schüler können als MitarbeiterInnen in den Bereichen Marketing, Rechnungs- und Personalwesen ihre, an der berufsbildenden Schule erworbenen, Kenntnisse in der Praxis erproben. Ihre Tätigkeiten werden zum Abschluss Ihrer „JuFi-Karriere“ mit einem individuellen Arbeitszeugnis bestätigt.


Foto von links nach rechts:
Frau Metje Steinau, Frau Julia Francini, Frau Anna Lena May, Frau Leonie Schwarz, Herr Tristan Müller, Herr Henning Riecken.

Einwilligungen zur Veröffentlichung der Fotos liegen vor.

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Künftige Abiturienten der Carl-Burger-Schule erleben spannende Welt der Gesundheitsökonomie „aus einem GUS“ am RheinAhr-Campus

Die erstmalige Teilnahme der Carl-Burger-Schule in Mayen an der neu konzipierten „GUS-Werkstatt“ am RheinAhr-Campus in Remagen – als langjähriger Kooperationspartner der Hochschule Koblenz – lieferte acht teilnehmenden Schülerinnen und Schülern der 13. Jahrgangstufe des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales sehr wertvolle Impulse für ihre aktuelle Studien- und Berufswahl.

„Wie wäre es, wenn ich „Gesundheits- und Sozialmanagement“ studieren würde?“, eine solche oder ähnliche Fragen stellten sich u. a. die acht Lernenden, die als Studieninteressierte – auf Basis einer schriftlichen Befragung – zur Gesundheits- und Sozialmanagement-Werkstatt („GUS-Werkstatt“) exklusiv ausgewählt wurden, um in drei Workshops mit anderen 30 Jugendlichen von kooperierenden Schulen (Ludwig-Erhard-Schule Neuwied, FOS Kobern-Gondorf und FOS Linz) zu erfahren, was sich gerade politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich im Studien- und Berufsfeld „GUS“ bewegt. Begleitet wurden sie dabei von Veronique Jakobs, Fachlehrerin für Gesundheit, sowie Andrea Schopphoff, Koordinatorin der Kooperation mit der Hochschule Koblenz, die das neue Event gemeinsam mit Kristyna Pläging, Koordinatorin des Bereichs Betriebs- und Sozialwirtschaft, am RheinAhr-Campus in Remagen, auf den Weg gebracht hat.

Bereits im Sommer fand ein gut besuchter Expertenbesuch („RAC meets Carl-Burger“) an der Schule statt, bei dem Kristyna Pläging interessierte Lernende über das besondere Studienangebot „Sozial- und Gesundheitsmanagement“ schon vorab informierte, und diese die Expertin mit „Fragen löcherten“.

In Remagen zur „GUS“-Werkstatt-Premiere angekommen, verschafften sich die angehenden Abiturienten im „World-Cafe“ zunächst selbst in vier potentiellen Studierenden-Gruppen einen Einblick in die vielfältige und spannende „GUS“-Welt. Unterstützt von Moderatoren (Studierende und Lehrende) diskutierten sie dabei die folgenden „GUS“-Themen: „Impfpflicht – ja oder nein?“, „Digitalisierung im Gesundheitswesen“ sowie „Doping“ und „Fachkräftemängel im Gesundheits- und Sozialwesen“.

Danach lernten sie in Fallstudienarbeit ein Krankenhaus, die fiktive Klinik mit dem Fall „Paul Schmidts Weg durch die RheinAhr Care-Klinik“, nicht als Patientinnen und Patienten – oder nur als Besucherinnen und Besucher – kennen, sondern wechselten gewinnbringend die Perspektiven und warfen einen Blick hinter die Kulissen, um zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln und als Team im Plenum zu präsentieren. Abschließend wurden dann diverse Rollen in einem Pflegeheim übernommen, indem sie ein realistisches Rollenspiel aus dem Pflegeheim-Management durchführten und auswerteten.

Die Premiere der erlebten „GUS“-Werkstatt stufen die acht Studienaspiranten im Nachhinein nicht nur als inhaltlich-lehrreich und anregend, methodisch gut gestaltet und freundlich-unterstützend durch das Campus-Personal ein.

Auch wenn einige von ihnen den vorherigen Studienwunsch eventuell noch einmal hinsichtlich der Studieninhalte und späteren Tätigkeitsfelder überdenken wollen, so war das Event für sie persönlich sehr bereichernd. Namentlich den Lernenden aus dem Wirtschaftsgymnasium legen sie die „GUS“-Werkstatt als „Super-Einblick“ in die interdisziplinäre Gesundheits- und Sozialwirtschaft buchstäblich ans Herz, denn an der oftmals gefürchteten Betriebswirtschaft kommt hierbei keiner vorbei, sie macht rund 70 Prozent des Studiums aus.

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Einführungswoche für 77 neue Schülerinnen und Schüler am Beruflichen Gymnasium der BBS Mayen

Die Carl-Burger-Schule in Mayen begrüßte zu Beginn des neuen Schuljahres 77 neue Schülerinnen und Schüler am Beruflichen Gymnasium.

Ein von der zuständigen Abteilungsleitung Frau Annemarie Sattler sowie allen Klassen- und Fachlehrern gestaltetes 4-tägiges Programm, das methodische und soziale Aspekte enthielt, gab den zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten Gelegenheit bei verschiedenen Teambildungsmaßnahmen ihre Cleverness unter Beweis zu stellen und beim gemeinsamen Kochen Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen.

Die vielschichtigen Programmpunkte bereiteten die Neuankömmlinge darüber hinaus auf das in der gymnasialen Osterstufe notwendige selbstorganisierte Lernen vor und sensibilisierten für ein gutes soziales Miteinander, um so die Weichen am Beruflichen Gymnasium schon frühzeitig „auf Erfolg“ zu stellen.

In einem ungezwungenen Rahmen lernten die Jugendlichen sowohl ihre neue Schule als auch ihre zukünftigen Mitstreiter kennen und bezogen die Klassenzimmer in neu eingerichteten Räumen.

Die Einführungswoche wurde mit einer Wanderung in das Freizeitzentrum und der Reflexion über die gemeinsame verbrachten Einführungstage abgerundet, wo Schüler und Lehrer gemeinsam bei sportlichen Teamwettkämpfen und einem Grillfest den erfolgreichen Schulstart evaluierten.

Die angehenden 11.-Klässler zogen dabei ein durchweg positives Resümee und waren sich einig, dass diese Art des Jahresauftakts im wahrsten Sinne des Wortes „Schule machen“ sollte. Alle Beteiligten gehen somit die Herausforderung des dreijährigen Weges hin zur allgemeinen Hochschulreife an der Carl-Burger-Schule Mayen optimistisch an, wo sowohl der Bereich Wirtschaft als auch der Schwerpunkt Gesundheit und Soziales gewählt werden kann.

 
Veröffentlicht unter Aktuell

BeStimmt kommunizieren!

Am 25. Juni 2019 war Anne Weller, selbstständige Kommunikationstrainerin, zu Gast an der Carl-Burger-Schule. Sie referierte im Rahmen der Vortragsreihe „Starke Stimme – stark im Job!“ über die Stimme als wichtigstes Instrument menschlicher Kommunikation und deren Bedeutung im Alltag, besonders dem beruflichen Alltag in sozialen Bereichen.

Themen waren unter anderem, die Voraussetzungen für eine starke Stimme, verschiedene Aspekte der Phonetik sowie Beispiele für gelungene und nicht gelungene Kommunikation. Durch die interaktive Gestaltung des Workshops fesselte Frau Weller die anwesenden Schüler der Fachschule Heilerziehungspflege und dürfte somit bei vielen Zuhörern einen Lernerfolg generiert haben.

Die anschaulichen Beispiele und der Gesamtauftritt von Frau Weller hinterließen einen bleibenden Eindruck und regten Interesse an dem Thema an.

Insgesamt ein sehr gelungener Morgen für die Hep-Schüler des Jahrgangs 2018/19, und eine sinnvolle Ergänzung zum Unterricht im Lernmodul 2, welches von Frau Susanne Müller und Frau Gertrud Schäfer unterrichtet wird.

Text verfasst von SuS der Fachschule Heilerziehungspflege 18b

 

 

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Feierliche Verabschiedung des Abiturjahrgangs 2019 an der BBS Mayen

Allgemeine Hochschulreife in den Bildungsgängen Gesundheit und Soziales sowie Wirtschaft des beruflichen Gymnasiums erworben

Passend zum Abiturmotto „CABISINO – 13 Jahre Glück gehabt“ gilt für 43 junge Erwachsene in Bezug zu ihrem Schulabschluss „Rien ne va plus – nichts geht mehr“, da sie mit dem Abitur den höchstmöglichen schulischen Bildungsabschluss erreicht haben. In der festlich geschmückten Stadthalle Münstermaifeld erhielten die Absolventen der beiden Bildungsgänge des beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales sowie Wirtschaft an der Carl-Burger-Schule – Berufsbildende Schule Mayen ihre Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife und hatten somit allen Grund zu feiern.

Die Überreichung der Reifezeugnisse des 16. Abiturjahrgangs der Carl-Burger-Schule nahmen der Schulleiter der BBS Mayen, Peter Alt, und die Leiterin der gymnasialen Oberstufe, Annemarie Sattler, zusammen mit den vier Stammkursleitungen Isabelle Schwall, Gregory Dawson, Michael Harde und Rolf Schöneweiß vor. Im Namen der Schulgemeinschaft sprachen sie allen Absolventen herzliche Glückwünsche aus. Mit überaus hohem Unterhaltungswert führten die Moderatoren Emily Schröder und Markus Busch durch den Abend.

Das einleitende Grußwort wurde in diesem Jahr erstmalig von Studiendirektorin Annemarie Sattler gesprochen. Sie unterbreitete sowohl den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern als auch den Lehrkräften Komplimente für ihr erfolgreiches Engagement in den vergangenen drei Jahren. Darüber hinaus ging ein besonderes Kompliment an ihren langjährigen Vorgänger, Studiendirektor Gido Fischer, dem sie für die strukturierte Führung des Beruflichen Gymnasiums dankte. Ihr musikalisches Talent bewies die neue Abteilungsleiterin mit einem abschließenden Piano Solo und wählte dabei passend zum Thema ihrer Rede das Lied „Kompliment“ der Sportfreunde Stiller.

In seiner Festansprache rief Schulleiter Peter Alt den anwesenden Gästen in Erinnerung, dass vor 15 Jahren schon die erste Abschiedsfeier für Abiturientinnen und Abiturienten der Carl-Burger-Schule Mayen begangen wurde. Die Schulgemeinschaft blickt somit auf eine erfolgreiche Vergangenheit des Beruflichen Gymnasiums zurück und wird auch Zukunft den Jugendlichen unserer Region diesen attraktiven Weg zur allgemeinen Hochschulreife in den beiden Fachrichtungen Gesundheit/Soziales sowie Wirtschaft anbieten können. Mit Blick auf das Abimotto stellte er in Frage, ob das Erlangen der allgemeinen Hochschulreife nur mit Glück zu tun hatte. Da nach einer geläufigen Redensart Glück in der Regel nur der Tüchtige habe, attestierte der Schulleiter den Absolventinnen und Absolventen der gymnasialen Oberstufe Fleiß und Durchhaltevermögen.

Die Stammkursleiter Isabelle Schwall, Gregory Dawson und Rolf Schöneweiß traten als Croupiers an den Spieltisch auf der Bühne und zeigten ihren ehemaligen Schützlingen noch einmal die individuellen Wege der Spieler bis hin zum Hauptgewinn, dem Abitur, auf. Bei dieser gekonnt und mit einem Augenzwinkern vorgetragenen Analyse wurde deutlich, wie verschieden die getätigten Einsätze der einzelnen Spieler ausfielen. Die Stammkursleiter beendeten ihren Vortrag mit dem Tipp, die erlernten Kompetenzen gewinnbringend einzusetzen, um im „Spiel des Lebens“ erfolgreich zu bestehen.

Mit dem Buchpreis des Fördervereins der BBS Mayen für ihre besonderen schulischen Leistungen wurden die beiden Jahrgangsbesten Denise Hoffmann (Notendurchschnitt von 1,5) in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales und Maurice Faßhauer (Notendurchschnitt von 1,7) in der Fachrichtung Wirtschaft ausgezeichnet.

Den Buchpreis der Ministerin für Bildung, Frau Dr. Stefanie Hubig, für vorbildliche Haltung und bei-spielhaften Einsatz im Schulleben erhielten Denise Hoffmann (BGY G/S) und Theresa Adams (BGY W).

Für die Fachschaft Sport überreichte Gregory Dawson die Pierre de Coubertin Medaille und würdigte in seiner Ansprache die über hervorragende sportliche Leistungen und vorbildliches Verhalten hinausgehenden Verdienste des Preisträgers Michael Kirst (BGY W).

Weitere Höhepunkte der offiziellen Feier waren die verschiedenen musikalischen Beiträge der Schüler-Lehrer-Band, bei denen Oberstudienrat Horst Retterath das letzte Mal auf einem Abiball in die Saiten Griff. Seine Schülerinnen und Schüler dankten ihm für seine engagierte Tätigkeit mit einer, den Saal zum Beben bringenden, musikalischen Hommage. Stellvertretend für die Abiturientinnen und Abiturienten erzählten Denise Hoffmann und Felix Einig ihren schulischen Werdegang nach, welcher mit der Oberstufe als Ort des Lernens und Lebens seinen Höhepunkt gefunden habe. Sie schlossen ihre Rede mit einem flammenden Appell an den Abiturjahrgang ab, sich in einer scheinbar schlechter werdenden Welt zu behaupten, um für das Gute einzustehen.

Das sich an das offizielle Programm anschließende Abendessen und der vom Abiturjahrgang mit verschiedenen Darbietungen ausgestaltete inoffizielle Teil boten allen Anwesenden bis in den frühen Morgen die Möglichkeit, sich fröhlich zu verabschieden.

Folgende SchülerInnen haben in der Fachrichtung Wirtschaft die allgemeine Hochschulreife erworben: Theresa Adams (Volkesfeld), Markus Busch (Ettringen), Maurice Faßhauer (Mayen), Paul Göbel (Kottenheim), Nils Görgen (Boos), Michael Kirst (Ochtendung), Sebastian Kückelhaus (Mayen), Julia Mannebach (Langenfeld), Lorenz Nuppeney (Leienkaul), Gina-Maria Perzewski (Bell), Vin Ken Pham (Mayen), Julia Weber (Ettringen) und Julian Zink (Mendig)

In der Fachrichtung Gesundheit und Soziales des beruflichen Gymnasiums der Carl-Burger-Schule haben folgende SchülerInnen die allgemeine Hochschulreife erworben: Andreas Ackermann (Mayen), Annika Bell (Langscheid), Lee Robert Bender (Mayen), Selina Burchardt (Bassenheim), Chiara Centonze (Mendig), Stefano De Carolis (Mayen), Felix Einig (Mayen), Tobias Frings (Mayen), Celina Fröhlig (Kaisersesch), Sophie Hermes (Mayen), Denise Hoffmann (Polch), Franziska König (Andernach), Lea Marie Krutwig (Mendig), Linda Maas (Saffig), Sabrina Mayer, (Mayen), Leonie Mehlem (Kruft), Elias Miquel Sanchez (Mayen), Melina Paulick (Düngenheim), Eva Praemassing (Auderath), Hanna Ries (Saffig), Fabienne Schäfer (Ettringen), Sebastian Scherer (Andernach), Emily Schröder (Münk), Lena Schüller (Volkesfeld), Marie Seul (Greimersburg), Jana Sewing (Mayen), Clara Tölle (Andernach), Rebecca Volz (Mayen), Jennifer von Schmidt (Andernach) sowie Sophie Weber (Nachtsheim).

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Schulische Berufsausbildung und Fachhochschulreife erworben – Abschlussprüfungen der Höheren Berufsfachschulen an der BBS Mayen

Die Berufsbildende Schule Mayen verabschiedete im Rahmen schulformenspezifischer Feierstunden die Absolventen der Höheren Berufsfachschule Sozialassistenz und der Höheren Berufsfachschule Handel und E-Commerce. Schulleitung, Abteilungsleiter/innen sowie die Lehrerinnen und Lehrer der Abschlussklassen freuten sich mit den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern und gratulierten diesen nach anstrengenden Prüfungstagen zum Bestehen Ihrer Abschlussprüfungen.

72 junge Erwachsene schlossen die schulische Berufsausbildung in den Höheren Berufsfachschulen mit Erfolg ab. Den Titel einer/s „Staatlich geprüften Sozialassistentin/-assistenten“ erwarben in der Höheren Berufsfachschule Sozialassistenz der Carl-Burger-Schule Sophia Romann, Nico Falk, Marcel Fulawka, Theresa Hamann, Janina Weiler, Christina Schäfer, Jens Herschbach, Christopher Hutter, Luisa Müller, Denise Olzien, Sophie Straßen, Alina Reichert, Aileen Reuter, Christian Regenbogen, Anna-Lena Rockenfeller, Michelle Wagner, Katharina Brücker, Alexandra Engels, Christina Gail, Dustin Echement, Mirjam Butter, Sofie Gorges, Rabea Hermesdorf, Franziska Hildebrandt, Claudia Kratzer, Benedikt Nöthen, Rebecca Plein, Fabian John, Chiara Presta, Antonia Michels, Ella Reuther, Anna Rotta, Lena Schaeffer, Lukas Schun, Paula Straub, Evelyn Wolf, Hannah Schmitt, Lena Schwarzenberger und Julia Weber.

Die Höhere Berufsfachschule Wirtschaft der BBS Mayen absolvierten erfolgreich: Jan Buchhamer, Amina Boujabza, Caspar Kilian, Maximilian Pustrowski, Nicole Galizki, Maik Oliver Erikson, Leonard Köhler, Marvin Gerhards, Simon Kulp, Tim Meyer, Leonid Neumann, Laura Nürnberg,  Alexander Morez, Jannik Theisen, Alexander Diederich, Maximilian Apelt, Lukas Otto, Nils Pauli, Christoph Pejman Nourshahi, Michelle Nerger, Sophie Müller, Marc Nehren, Celine Schneider, Anna-Lena Spiering, Nina Conrad, Maria Schultheis, Kristina Strobel, Madita Sondermann, Niklas Velten, Niklas Engels, Helena Gail, Kirsten Kreiser sowie Katharina Jax.

47 Absolventen der beiden Höheren Berufsfachschulen der BBS Mayen stellten sich darüber hinaus auch noch erfolgreich den zusätzlichen Prüfungsanforderungen zur Erlangung der  Fachhochschulreife, die zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt.

Gemäß der schulischen Tradition erhielten die Klassenbesten in den Feierstunden der jeweiligen Schulform ein Präsent des Fördervereins der Berufsbildenden Schule Mayen.

 
Veröffentlicht unter Aktuell

Abschlussprüfungen der Fachschulen Altenpflege und Altenpflegehilfe an der Carl-Burger-Schule

ALTENPFLEGERINNEN UND ALTENPFLEGER IN DEN BERUFSALLTAG ENTLASSEN

Durch Ablegen der schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen haben 15 Fachschülerinnen und Fachschüler der BBS Mayen erfolgreich ihre Fachschulausbildung im Bereich Altenpflege abgeschlossen.

Mit ihnen freute sich im Rahmen der feierlichen Verabschiedung der Fachschulklasse die zuständige Vertreterinnen der Schulleitung, Frau Studiendirektorin Sattler, sowie alle an den Prüfungen beteiligten Lehrerinnen und Lehrer.

Die Prüfung der Fachschule Altenpflege bestanden: Elke Schneider, Nadine Stein, Katharina Custor, Giulia De Giosa, Svenja Elisabeth Schmitz, Lena Heinemann, Philipp Josef Karst, Michelle Nollen, Eva-Maria Rustige, Beverly Adrienne Scheller, Vanessa Dümont, Louisa Gebhardt, Dilara Schmidt, Alexander Frank Hutter und Jasmin Weidung. Sie alle erhielten damit den Titel den Titel des/r „Staatlich geprüfte/n Altenpflegers/in“.

Alle Fachschülerinnen und Fachschüler der BBS Mayen erwarben zusätzlich noch die Fachhochschulreife, die zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt.

Gemäß der schulischen Tradition erhielt der Klassenbeste, Nadine Stein, in der Feierstunde ein Präsent des Fördervereins der Berufsbildenden Schule Mayen.

 

8 Altenpflegehelferinnen und –helfer erfolgreich ausgebildet

Mit Bestehen der schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen bestanden 8 Schülerinnen und Schüler der Fachschule Altenpflegehilfe erfolgreich ihre einjährige Ausbildung. Mit ihnen freute sich im Rahmen der feierlichen Verabschiedung ihre Klassenleiterin, Frau Rita Gilles, und die zuständige Vertreterin der Schulleitung, Frau Studiendirektorin Annemarie Sattler, sowie alle an den Prüfungen beteiligten Lehrerinnen und Lehrer.

Den Abschluss als Staatlich geprüfte/r Altenpflegehelfer/in erhielten: Zanna Dudik, Nadine Jacob, Barbara Kerstin Kohlhaas, Inna Neumann, Luna Piazzese, Tamara Schüller, Lena Wagner sowie Nicole Wingender. Das Präsent der Fördervereins der Carl-Burger-Schule erhielt als Klassenbeste Lena Wagner.

 
Veröffentlicht unter Aktuell